Aktuelles

Juni 2018 

10. Juni: Konzert in der Kaufmannsdiele für Hans-Jürgen Memmler

                              Das Fukiko, Yutaka, Yoshiko und Satoko Krawehl – Quartett                                                                      

Lange Jahre schon haben wir in Hans-Jürgen Memmler einen großartigen Förderer an unserer Seite. Ihm zum Dank gab es ein Konzert im Museum für Hamburgische Geschichte, in dem das Familienquartett mit Stücken von Mozart bis Schulhoff seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Auch Museumsbesucher waren vom Können der vier sichtlich beeindruckt!

55. Bundeswettbewerb war der Wettbewerb der Ensembles

Stark waren sie schon immer die Hamburger Ensembles – aber dieses Jahr holten sie sich besonders viele erste, zweite und dritte  Preise ab! Wir gratulieren besonders unseren dort mitwirkenden Stipendiaten auf das  Herzlichste: Dennis Achtziger, Meret Fiedler, Aila Krohn, Johanna Rein, Gesine Teichmann und Szófia Ujváry-Menyhárt!

Mai 2018

Gelungen! Sonderpreis – Ensemble des Fördervereins und der Carl Toepfer-Stiftung gewinnt den 1. Preis beim Bundeswettbewerb

Wir freuen uns, dass das Sextett vom Unterricht bei Sharon Kam profitieren konnte und sich einen ersten Preis in Lübeck erspielte! Gratulation!

April 2018

Sharon Kam gibt Sextett Unterricht! 

Mit viel Applaus sind die Sonderpreisträger des diesjährigen Landeswettbewerbs auf einem Konzert am 7. April im Mendelssohnsaal der Hochschule für Musik und Theater bedacht worden. Nahezu 20 Stifterinnen und Stifter hatten sich eingefunden, um ihre Preisträger zu würdigen. Der Preis des Jugend musiziert Förderverein Hamburg e.V. und der Carl Toepfer-Stiftung  ging an ein Sextett, das mit seiner Einstudierung eines Stückes von Ernst von Dohnányi überzeugte. Es bekommt vor dem Bundeswettbewerb Spezial-Unterricht in Hannover bei der international renommierten Klarinettistin Sharon Kam.

Auf dem anschließenden Empfang bot sich die Gelegenheit zu einem Austausch zwischen Stiftern und Preisträgern.

Clemens Malich, Leiter der Kammermusikinitiative und des MJO,  Christa Knauer, Ehrenvorsitzende des Fördervereins, Anke Dieterle, Leiterin des Landesausschusses  und George Linardatos, Stifter des Pop-Preises  (von links)

März 2018

Der Landeswettbewerb mit hervorragenden Leistungen und Ergebnissen zu Ende gegangen

Der 55. Landeswettbewerb fand dieses Jahr wieder in der Musikhochschule statt und so konnte man in schöner Atmosphäre drei Tage lang Musik unterschiedlichster Art hören so auch besondere Ensembles neben Pop und Musical! Wir gratulieren ganz herzlich besonders unseren Stipendiaten, die dank ihrer hervorragenden Leistungen nun zum Bundeswettbewerb fahren dürfen! Dazu gehören Aaren Joy Aning, Dennis Achtziger, Meret Sophie Fiedler, Alexander Kant, Fukiko Krawehl, Yoshiko Krawehl, Aila Krohn, Magdalena Mahnke, Johanna Rein, Gesine Teichmann und Szofia Ujvary-Menyhart. Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Schön war auch die Tombola!

Die Schatzmeisterin des Fördervereins, Irmtraud Baumgarte, machte es möglich: Sie stiftete die Hauptpreise der Tombola, nämlich Karten für das große Kammermusikfestival im Herbst in der Elbphilharmonie und für die Kammermusikreihe „Auf dem Wasser“. Von den Landungsbrücken geht es los! Durch den Losverkauf konnte der Förderverein über EUR 600 einnehmen.

Aurelia Ritter spielt Gitarre und hier mit Gewinnen…

Februar 2018

Sonderpreis des Fördervereins

Auch dieses Jahr vergibt der Förderverein Jugend musiziert e.V. zusammen mit der Carl Toepfer-Stiftung seinen Sonderpreis. Er beinhaltet Intensiv-Unterricht vor dem Bundeswettbewerb bei renommierten Dozenten.                                          

In den zurückliegenden Jahren konnten wir dafür schon das Duo Tal/Groethuysen, das Fauré-Quartett, Jens Peter Maintz u.a. gewinnen. Die Dozenten des diesjährigen Coachings werden auf dem Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs bekannt gegeben.     

Der Preis beinhaltet auch die Kosten für Reise, Übernachtung und Verpflegung.

Gewinner gesucht in den Kategorien Duo und ein Streichinstrument ab Altersgruppe 4 und Besondere Ensembles ab Altersgruppe 3!

Januar 2018

Dr. Peter Glasmacher übernimmt Patenschaft

Lange Jahre schon hat Peter Glasmacher als Mitglied aber auch aktiv im Vorstand den Förderverein unterstützt. Nun hat er ein Jahresstipendium gestiftet und damit einem jungen Pianisten und seiner Familie sehr geholfen.

Gedenkveranstaltung am 26. Januar im Altonaer Rathaus

Für die Veranstaltung, die sich besonders der „Kindheit und Jugend während des Nationalsozialismus“ widmet, wurde der Förderverein gebeten, den musikalischen Part zu übernehmen.

Edgar Herzog wird mit seiner Big Band JOJAZZ  verdeutlichen, was die Swing-Jugend im Dritten Reich hören wollte und – für uns heute unbegreiflich – nicht durfte!

Beginn 17.00 Uhr, Altonaer Rathaus, Platz der Republik 1, Eintritt frei

22. Januar Ausstellungseröffnung im Mahnmal St.Nikolai zur „Aktion Reinhardt“

Anlässlich des internationalen Holocaustgedenktages am 27. Januar wird die Ausstellung um die ehemaligen Lager der „Aktion Reinhardt“ eröffnet. Der Landesrabbiner Shlomo Bistritzy wird das Kaddisch sprechen.

Das Trio d’anches mit Carla Henze, Selma Schiller und Henrike Kirsch wird mit einer Komposition von Erwin Schulhoff die Veranstaltung musikalisch begleiten.

Beginn 19.00 Uhr, Willy-Brandt-Str.60, Eintritt frei

Dezember 2017 

Wir wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Mit einem Neujahrskonzert am 7. Januar in der St. Ansgar-Kirche in Othmarschen möchten wir Sie einstimmen auf den 55. Wettbewerb Jugend musiziert, der Ende Januar bereits beginnt. Es treten auf Preisträger und Stipendiaten von Jugend musiziert, Beginn 17.00 Uhr. Die Kollekte kommt dem Förderverein zugute.

November 2017 

Die Elisabeth und Karl-Heinz BEHNKE STIFTUNG übernimmt Patenschaften!

Wir freuen uns sehr, dass ab kommendem Jahr auch die BEHNKE STIFTUNG zwei Patenschaften übernimmt. Damit können weitere junge Talente mit Stipendien versorgt werden!

9. November  Erinnern im Mahnmal
Verfemte Musik im Gedenken an die Reichspogromnacht



Das Sextett im Mahnmal und das Trio d´anches mit Kompositionen von Ernst von Dohnány und Erwin Schulhoff

(Fotos: Dörte Baasch-Teichmann)

Seit Jahren veranstaltet der Förderverein im Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 ein Konzert mit verfemter Musik im Mahnmal St. Nikolai mit Preisträgern des Wettbewerbs Jugend musiziert und Stipendiaten des Fördervereins. So auch dieses Jahr wieder. Ludwig Hartmann, Vorsitzender des Fördervereins, führte durch das Programm zusammen mit den jungen Musikern, die mit ihren Beiträgen zu den Schicksalen der Komponisten den Abend entscheidend prägten.