Aktuelles

September 2017

29. September 19.15 Uhr  Klassik macht wirklich Spaß! Vorkonzert mit dem Fanny-Quartett in der Laeiszhalle, Kleiner Saal

Sollte es nicht mit einem Besuch im Museum geklappt haben, gibt es am 29.09. die Möglichkeit, die vier Talente auf einer großen Bühne zu erleben! Als „Vorgruppe“ zum Quartetto die Cremona kommen sie direkt in Tuchfühlung mit den Profis. Eine besondere Bühnenerfahrung für die jungen Musiker!

24. September 16.00 Uhr:  Klassik macht Spaß!        Das Fanny-Quartett im Museum für Hamburgische Geschichte

Wer die Kaufmannsdiele noch nicht kennt und auch das Fanny-Quartett nicht, kann beides nun nachholen! Zu hören sind Werke von  Haydn, Arriaga, Mozart und Dittersdorf. Es spielen Thu-An Duong, Judith Steinhardt, Sophia Ogilvie und Ruben Meiller.        

Tag des offenen Denkmals: Wir mögen die Flussschifferkirche!

Am Tag des offenen Denkmals sind wir musikalisch seit langem mit von der Partie. Nach Römischem Garten und Museum für Hamburgische Geschichte war dieses Jahr die Flussschifferkirche, Hamburgs schwimmende Kirche mitten im Hafen, wieder unsere Bühne! Stipendiaten des Fördervereins stellten in dieser besonderen Atmosphäre ihr Können eindrucksvoll unter Beweis.

                        Dwight Cadon Seidel (13) hochkonzentriert an der Gitarre

Juni 2017

54. Bundeswettbewerb in Paderborn und drei erste Preise!

Auch in der Königsklasse des Wettbewerbs waren Hamburgs Talente und besonders die Stipendiaten des Fördervereins sehr erfolgreich! Wir gratulieren Jacob Dean am Horn, Johanna Rein am Cello und Swantje Wittenhagen  an der Harfe zu ihren großartigen Leistungen. Sie erspielten sich jeweils einen ersten Preis.  Swantje und Jacob haben über Jahre hervorragende Leistungen im Wettbewerb erzielt. Sie beenden ihre Jugend musiziert Laufbahn und werden kommendes Wintersemester das Studium aufnehmen: Swantje in Graz bei Prof. Margit-Anna Süß und Jacob an der Royal Academy of Music in London!

Swantje Wittenhagen in Paderborn

Aber auch zweite Preise sind der Rede wert, sogar sehr! Wir gratulieren sehr herzlich Meret Sophie Fiedler (Fagott) und Aila Katalin Krohn (Violine). Dennis Achtziger (Klavier), Aaren Davina Joy (Viola), Yutaka und Fukiko Krawehl, beide Violine, holten sich dritte Preise. Glückwunsch!!

Und unsere Sonderpreisträger machten ebenfalls einen dritten Preis! Wir freuen uns für alle Teilnehmer und wünschen beste Erholung vom Wettbewerbsstress!

https://youtu.be/N6Ow_0xinog                                                                                                 Film vom 1. Preisträgerkonzert am 5. Juni in der Paderhalle (Zuniel Kim)

Mai 2017

Mit den Sonderpreisträgern nach Berlin 

Schon seit Jahren vergibt der Förderverein mit Hilfe der Carl Toepfer-Stiftung einen Preis für Intensivunterricht bei renommierten Dozenten.
Dieses Jahr wurde auf dem Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs ein Querflöten-Ensemble mit dem Sonderpreis ausgezeichnet.
Es erhielt im Mai Unterricht in Berlin bei Prof. Christina Fassbender, einer international renommierten Flötistin, die z.Z. noch in Würzburg unterrichtet und ab dem Wintersemester an der UdK in Berlin tätig sein wird.
Wir meinen, es war für das Quartett eine optimale Vorbereitung für den Bundeswettbewerb in angenehmster Atmosphäre, denn Frau Fassbender stellte für den Unterricht ihre Privaträume zur Verfügung!


nach der Verleihung im Rolf-Liebermann-Studio NDR: Christian David Schröder, Gesine Teichmann, Nane Schulz, Annabel Siyu Liu (von li nach re)


das Quartett in Berlin mit Prof. Christina Fassbender

April 2017

Das war der Landeswettbewerb!

Wie schon letztes Jahr fand der Landeswettbewerb wieder in der City Nord statt. Mehr als 200 Teilnehmer hatten sich für die Teilnahme qualifiziert.
Über 60 von ihnen konnten sich erfolgreich für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Besonders beeindruckend unter den Stipendiaten Meret Fiedler (Fagott) gleich mit zwei Ensembles und Jacob Dean! Er bewies auch bei seiner letzten Teilnahme am Wettbewerb, dass man sowohl am Cello wie am Horn sehr erfolgreich sein kann. Wir wünschen den beiden wie auch Swantje Wittenhagen (Harfe), Dennis Achtziger (Klavier), Amalia Baskal (Klavier), Fukiko Krawehl (Violine), Yutaka Krawehl (Violine), Aila Katalin Krohn (Violine) und Johanna Rein (Violoncello) in Paderborn viel Erfolg!

Dank der großzügigen Spende von Irmtraud Baumgarte, der Schatzmeisterin des Fördervereins, gab es zum Landeswettbewerb eine Tombola mit 3 Hauptgewinnen: Ticket-Gutscheine für die Elbphilharmonie im Gesamtwert von EUR 300.-!
Es zeigte sich, dass Jugend musiziert Teilnehmer auch hervorragende Losverkäufer sind und last but not least sorgte sie für gute Laune besonders bei den Gewinnern der Gutscheine!


Jakob Sadenius (Fagott)

Adina Gottwald (Violoncello) mit ihrem Lehrer Martin von Hopffgarten

Februar 2017

Regionalwettbewerb erfolgreich beendet! 

Wir gratulieren unseren Stipendiaten Dennis Achtziger (Klavier), Amalia Baskal (Klavier), Yannick Cherng (Klavier), Jacob Christopher Dean (Horn und Violoncello), Meret Fiedler (Fagott), Fukiko Krawehl (Violine), Yutaka Krawehl (Violine), Aila Katalin Krohn (Violine), Helin Ünlü (Violine und Klavier), Swantje Wittenhagen (Harfe) und Christian Wizke (Klavier) zu ihrer erfolgreichen Teilnahme am Regionalwettbewerb! Der Landeswettbewerb findet statt vom 31. März bis 2. April. Wir freuen uns, sie dort wieder zu treffen!

Januar 2017

2 Veranstaltungen mit dem Förderverein zum Internationalen Holocaustgedenktag am 27.01.2017

Bereits zum 2. Mal wurde der Förderverein gebeten, die Gedenkveranstaltung der Bezirksversammlung Altona zum Holocaustgedenktag mit dem diesjährigen Schwerpunkt Zwangsarbeit durch Italienische Militärinternierte musikalisch zu begleiten.
Das Ensemble bestehend aus Juliane Götze (Violine), Mascha Zippel (Violine), Hannah Hoffmann (Viola), Ann-Marie Goulding (Violoncello) und Elias Zellmer (Violoncello) beeindruckte und berührte die Besucher, darunter Vertreter des italienischen Generalkonsulats sowie Hinterbliebene von italienischen Militärinternierten mit Stücken von Cherubini und Glasunow.

 

Auch im Mahnmal St. Nikolai war der Förderverein präsent mit der jungen Sängerin Annika Sofia Westlund, begleitet von Nora Wortmann am Klavier.
Angeregt durch den Workshop mit Liedern aus Theresienstadt 2015 beteiligte sich Annika letztes Jahr am Wettbewerb für verfemte Musik in Schwerin und gewann den Sonderpreis von exil.arte Wien – Repertoirepreis -, verbunden mit einem Studientag im Zentrum für Exilmusik Wien sowie einem Konzertauftritt in Wien.