Aktuelles

2021

OKTOBER

Body Percussion Workshop

Im November bietet der Förderverein dank einer großzügigen Spende den Nachwuchsmusiker:innen von Jugend musiziert die Teilnahme an einem Workshop neuen Formats an und das kostenlos! Unser Geschenk im Jubiläumsjahr!

In den 2 Workshops für jeweils ca. 10 Teilnehmer soll das eigene Körpergefühl intensiviert und das Rhythmusgefühl  trainiert und verbessert werden. Ben Schütz, Leiter der Workshops, ist Gründer des Body Rhythm Festivals in Hamburg. Er arbeitet international mit Gruppen und steht bei vielen Events und Musiktheaterstücken auf der Bühne.

Das Konzert im Mahnmal St. Nikolai zum Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November muss leider coronabedingt ausfallen!

SEPTEMBER

Konzert zum Tag des offenen Denkmals

Das Museum für Hamburgische Geschichte machte es wieder möglich! Der Förderverein durfte erneut ein Konzert am 11.09. im denkmalgeschützten Innenhof veranstalten. Dieses Mal stand alles im Zeichen der Lieder. Cornelia Salje, Sängerin und Gesangsdozentin, präsentierte ihre Schüler:innen, die im Wettbewerb allesamt mit herausragenden Leistungen gepunktet hatten. Stipendiat:innen natürlich mit dabei!

           

© Thomas Hildebrand

JUNI

Endlich gefunden: Die Sonderpreisträger

Da die Wertung „Besondere Ensembles“ erst Ende Juni stattfand, konnten die Carl-Toepfer-Stiftung und der Förderverein ihren gemeinsamen  Preis, der Intensivunterricht bei renommierten Musiker:innen vorsieht, jetzt erst vergeben.  Dieses Jahr geht er an das Mozart Quartett der Initiative Jugend-Kammermusik Hamburg.

Wir gratulieren ganz herzlich Nane Schulz (Querflöte) Jessica Hao Quan Yuan (Violine), Marie-Luise Michallek (Viola) und Rahel Meiller (Violoncello).

MAI

Absolut hörenswert: Stipendiaten holen viele Preise ab

Der 1. Teil des Bundeswettbewerbs ist zu Ende gegangen – die Ensemble-Wertungen folgen noch… . Und für die Hamburger Teilnehmer:innen und unsere Stipendiat:innen ging es schon mal sehr gut aus!

So freuen wir uns mit ihnen über viele zweite und dritte Preise!  Es erspielten sich einen 2. Preis Lena Hildebrand, Magdalena Mahnke, Hinnerk Marschler und Nane Schulz. Fiona Aurelia Elbe, Carlotta Marschler, Zsófia Ujváry-Menyhárt, und Helin Ünlü können auf einen dritten Preis stolz sein!

Herzlichen Glückwunsch!            

APRIL

Bundeswettbewerb in Sicht – aber digital!

Ende März fanden zum ersten Mal in ihrer Geschichte die Regionalwettbewerbe und der Landeswettbewerb als Videowettbewerbe statt. Und so wird es weiter gehen! Denn der Bundeswettbewerb, der über Pfingsten in Bremen und Bremerhaven stattfinden soll, wird ebenfalls digital ausgetragen werden müssen. Live geht es leider immer noch nicht! Traurig auch für unsere Stipendiat:innen, die eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erhalten haben. Aber sie sind dabei:

So gratulieren wir herzlich Fiona Aurelia Elbe, Katharina Heinrich, Lena Hildebrand, Magdalena Mahnke, Carlotta und Hinnerk Marschler, Nane Schulz, Zsófia Ujváry-Menyhárt und Helin Ünlü zu ihrem Erfolg!

Haspa Musik Stiftung hilft in Corona-Zeiten!

Corona ist eine besondere Herausforderung für Familien mit Kindern. Der Lockdown muss bewältigt, neue Techniken wie Videokonferenzen und homeschooling gelernt werden. Kommt es auch noch zu finanziellen Engpässen durch fehlende Einnahmen oder gar Arbeitslosigkeit können diese schnell an ihre Belastungsgrenze geraten.

Der Haspa Musik Stiftung ist es ein großes Anliegen, diesen Familien mit einem einmaligen Zuschuss zu helfen. Mittels einer großzügigen Spende an den Förderverein konnten wir sechs Familien aus dem Kreise von Jugend musiziert unterstützen. Wir danken der Stiftung für diese bemerkenswerte Geste!

Sonderpreis des Fördervereins 

Auch dieses Jahr vergibt der Förderverein zusammen mit der Carl-Toepfer-Stiftung seinen begehrten Preis, der Intensivunterricht bei renommierten Musiker:innen vorsieht. Er wird in diesem Wettbewerb an ein Ensemble aus der Kategorie „Besondere Ensembles“ ab der Altersgruppe 4 verliehen.

FEBRUAR

Der Förderverein feiert Geburtstag!

Dieses Jahr wird er stolze 30 Jahre alt! Welche Ziele der Förderverein heute mit seinen verschiedenen Projekten verfolgt, erzählt Ludwig Hartmann dem Hamburger Abendblatt. Lesen Sie dazu das Interview, das in der Ausgabe vom 08. Februar erschien.

https://www.abendblatt.de/kultur-live/article231501867/Jugend-musiziert-Foerdern-ist-nicht-unbedingt-sexy.html

JANUAR

29. 01. 17.00 Uhr: Gedenkveranstaltung der Altonaer Bezirksversammlung zum Internationalen Holocaustgedenktag. Sie widmet sich dieses Jahr dem Thema: Die Fischindustrie in Altona während der NS-Zeit.

Auch dieses Jahr ist der Förderverein gebeten worden, den musikalischen Part zu übernehmen. Die Veranstaltung wird per Live-Stream übertragen.