Fördermaßnahmen

Stipendien

Leistung muss anerkannt und gewürdigt werden.
Öfter bedarf es zusätzlicher finanzieller Hilfe: Begabte, junge Nachwuchstalente benötigen qualifizierten, meist kostspieligen Unterricht.

Der Förderverein Jugend musiziert e.V. hilft mit Jahresstipendien, wenn die Kosten des Unterrichts von der Familie allein nicht bestritten werden können.

Voraussetzung ist, dass

  • das junge Talent im Wettbewerb Jugend musiziert bereits mit sehr gutem Erfolg teilgenommen hat,
  • ein Lehrergutachten zur musikalischen Begabung und Entwicklung erbracht wird,
  • noch kein Studium/Berufsausbildung aufgenommen wurde,
  • die Eltern die erheblichen Kosten der Ausbildung nachweislich nicht allein tragen können.

Die Stipendien werden für ein Jahr vergeben. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Vorstand des Fördervereins.

Unser herzlicher Dank gilt Dr. Peter GlasmacherHans-Jürgen Memmler, Christa Knauer, der Elisabeth und Karl Heinz Behnke Stiftung, der Friedel und Walter Hoyer-Stiftung, der Hans-Kauffmann-Stiftung und der Dorothea-und Martha-Sprenger-Stiftung,  die mit  Patenschaften die Förderung junger Talente ermöglichen.

Zuschüsse

Eine umfassende Ausbildung verlangt neben dem Unterricht auch ein gutes Instrument und den Besuch von Kammermusikkursen, Meisterkursen und umfangreiche Literaturanschaffungen-
Auch hier helfen wir mit Zuschüssen.

Anträge auf Förderung richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Jugend musiziert Fördervereins.

Stipendiaten im Porträt

Dwight Cadon Seidel

Dwight, 2004 geboren, erhält seit 2013 Gitarrenunterricht bei Christian Moritz. Auch nimmt er an Meisterkursen teil so bei Maximo Diego Pujol, David Russell und Thomas Offermann. Er spielt im JGOH (JugendGitarrenOrchesterHamburg), dem Hamburg Guitar Quartet und ist auch als Solist aktiv. 2016 wirkt er in einer NDR Info Radioproduktion mit. Seit 2015 nimmt er regelmäßig teil beim Wettbewerb Jugend musiziert, 2019 sogar mit zwei Ensembles. Mit einem wird er in Halle an der Saale Bundespreisträger. Schon mehrmals durfte er bei der Preisverleihung auf Kampnagel und im Rolf-Liebermann-Studio spielen und eröffnete zweimal die „Ehrung von Preisträgern in Schülerwettbewerben“ im Hamburger Rathaus.

Seine Orchesterarbeit führt ihn 2018 auf einer Tournee zum 60. Jubiläum der Hamburger Städtepartnerschaft bis nach Marseille und zum Abschluss einer CD-Produktion mit Hamburger Komponisten in den kleinen Saal der Elbphilharmonie.

Dwight spielt auf einer Gitarre der Meisterwerkstatt „Alexander Herb“ aus Erlangen.

Mari Hönig

2006 geboren, hat Mari seit ihrem 5. Lebensjahr Unterricht, zunächst bei Anke Dieterle, seit 2013 bei Clemens Malich. Schon bald spielt sie in verschiedenen Kammerensembles von Duo bis Quintett. Seit 2013 ist sie mit zahlreichen 1. Preisen Teilnehmerin beim Wettbewerb Jugend musiziert und beim Hamburger Instrumentalwettbewerb.

2018 erhält sie mit einem Quintett einen 1. Bundespreis und den Young ClassX Solistenpreis. Es folgt ein Auftritt im kleinen und großen Saal der Laeiszhalle. 2019 schließt sich in der Wertung für Cello solo ein 3. Bundespreis an.

Seit 2019 ist sie Mitglied des Felix Mendelssohn Jugendorchesters. Zur Zeit spielt Mari ein Cello aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds, zur Verfügung gestellt von der Deutschen Stiftung Musikleben.

Yutaka Krawehl

Yutaka, 2002 geboren, spielt seit seinem 6. Lebensjahr Geige, zunächst Unterricht bei Prof. Marianne Petersen, seit 2016 bei Alexander Sprung, 1.Geiger beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Quartettspiel mit seinen Geschwistern im „Krawehl Quartett“. Mit ihnen zahlreiche Auftritte und erfolgreiche Teilnahmen am Wettbewerb Jugend musiziert als auch beim LTM Wettbewerb, 2016 mit anschließendem Auftritt beim Konzert der Kinder in der Laeiszhalle.

2015 Teilnahme am Bundeswettbewerb Jugend musiziert mit sehr gutem Erfolg. Im selben Jahr erhält er den Mozartpreis der Mozart-Gesellschaft Hamburg e.V.. Neben diversen Auftritte so auch 2015 bei einer Stolperstein-Verlegung und beim Weltkinderfest auf den Großen Wallanlagen. 2016 behauptet er sich in der Wertung Violine solo bis in den Bundeswettbewerb mit sehr gutem Erfolg. 2017 erhält er mit seinen Geschwistern auf dem Bundeswettbewerb den 3. Preis in der Wertung Streicher-Ensemble.

2019 unternimmt er anlässlich des 100 jährigen Bestehens der Waldorfschulen mit seinem Quartett eine ausgedehnte Konzertreise zu Japans Waldorfschulen.